Schweizermeisterschaft im Paarwettfahren 2016, WFV Muttenz

Die Schweizermeisterschaft ist zu Ende und somit auch ein grandioses Wochenende für den Aare Club Matte Bern.

Dadurch dass die Startzeiten der Vereine ausgelost wurden, startete der Aare Club Matte Bern am Sonntag um 10:20 Uhr. Bereits bei der Ankunft waren alle sehr nervös, denn die zu fahrende Strecke war nicht nur schwierig zu befahren sondern auch noch sehr lang. Den Anfang machte unser Präsident, Martin Seiler mit seinem Fahrpartner Urs Brodmann. Sie kamen punktefrei und sehr schnell über die Strecke. Das Schlusslicht machten unsere Jüngsten, welche eine sensationelle Fahrt hinlegten.

Nachdem alle gefahren waren, hiess es ausharren bis zur Rangverkündigung. Während dieser Zeit genossen alle das schöne Wetter, das Baden im Rhein sowie den fantastischen Fisch, welcher beim WFV Muttenz in einem Stück serviert wurde.

Um 16.00 Uhr war es dann soweit, die Rangverkündigung begann und der Aare Club glänzte in den neuen Hemden.

Nico Jordi und Louis Gfeller wurden von niemandem mehr eingeholt und holten sich den Schweizermeistertitel in der Kategorie Schüler, mit einer Zeit von 03:29,6.

In der Kategorie Aktive gewannen sogar zwei Fahrpaare des Aare Club Matte Bern einen Kranz. Zum einen Aebi Oliver und Gafner Andreas auf dem 10. Platz mit einer Zeit von 04:21,7 und zum anderen Seiler Martin und Brodmann Urs auf dem 6. Platz mit einer grandiosen Zeit von 04:13,3.

Auch im Vereinsrang brillierte der ACMB. Nach mehrmaligem nachrechnen der Zeiten landete der Aare Club Matte Bern auf dem 4. Vereinsrang.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die uns während des Wettfahrens unterstützt und angefeuert haben, vor allem an unsere Altwasserfahrer, welche den weiten Weg von Bern auf sich genommen haben und dabei zu sein. Die Schweizermeisterschaft war bis zum Schluss ein voller Erfolg.
Rangliste der Schweizermeisterschaft im Paarwettfahren 2016

Einweihung Ittume, 11. Juni 2016

Ein heftiger Donnerschlag und pünktlich zu Einweihung um 12.30 fing es an zu regnen, was es nur konnte. Na toll!

Improvisation bereits ganz am Anfang des Festes war nun angesagt. Die Ehrengäste mussten am Läuferplatz abgefangen und direkt ins gedeckte Ländtetor geleitet werden. Fast 70 Ehrengäste haben trotz der widrigen Wetterverhältnisse den Weg zu uns auf sich genommen um dem neuen/alten Flaggschiff des Aare Club Matte Bern die Ehre zu erweisen.

Nach einigen tollen Reden u.a. vom Stadtratspräsident Thomas Göttin wurde die Ittume mit den Mitgliedern der „Panischen Nüssli“ beladen, meiner Meinung nach die beste Guggenmusik der Stadt Bern. Diese spielten während der ganzen Jungfernfahrt ein wunderschönes Konzert auf dem Wasser und wurden nur durch die Ohrenbetäubenden Salut-Kanonenschüsse auf der Untertorbrücke unterbrochen.

Zurück bei uns im Clubhaus durften die Ehrengäste ein Apéro Riche vom feinsten geniessen und neben einer weiteren 20minütigen Darbietung der Panischen Nüssli zum Abschluss auch noch Rundfahrten mit der Ittume geniessen.

Es war trotz Regenwetter ein herrliches Fest. Noch schöner, wäre es gewesen, wenn mehr Gäste hätten mobilisiert werden können. Aber man kann nicht immer alles haben. Auf jeden Fall ist die Ittume nun bereit, für die Hirsebreifahrt im Juli. In diesem Sinne freuen wir uns auf eine lange und tolle Zukunft mit der wiedergeborenen Berner Schiffslegende!

Vielen Dank an alle die an diesem Fest in irgend einer Art und Weise geholfen haben.

Bericht: Martin Seiler
Fotos: Peter Geissler, Marion Honegger

Einweihung Ittume

Ittume Flyer GrafikAm Samstag 11. Juni feiert der Aare Club Matte Bern (ACMB) mit einem grossen öffentlichen Fest im Berner Mattequartier die Einweihung der „Ittume“ einem Langschiff, das in den 70er Jahren jeden Freitag Touristen vom Schwellenmätteli in den Wohlensee geführt hat. Nach 16 jährigem Winterschlaf kann es der Öffentlichkeit wieder präsentiert werden.

Der Aare Club Matte Bern freut sich nun neben einiger Politprominenz die Berner Bevölkerung am Fest begrüssen zu können und auf eine Zukunft mit der neuen/alten Dame auf der Aare anzustossen. Es gibt leckere Bratwürste vom Grill, Pommes und Süsses Gebäck zu kaufen. Auch Getränke sind von Mineral, Limonaden über Bier und Wein bis hin zu Kaffee genügend vorhanden.

Ein Highlight wird ohne Zweifel das Konzert der Panischen Nüssli auf dem Schiff!

Weitere Informationen und das Programm finden Sie unter folgendem Link:

Medienmitteilung Ittume Einweihung

 

Nationales Paarwettfahren, WFV Rupperswil

Letztes Wochenende fand beim Wasserfahrverein Rupperswil das Nationale Paarwettfahren statt. Das Wetter am Samstag war schön und warm, also ideale Bedingungen für ein Wettfahren.

Der Aare Club Matte Bern startete am Samstagnachmittag mit 18 Fahrpaaren. Nachdem alle normalen Kategorien wie Aktive, Frauen, Schüler und Jungfahrer gestartet waren, kam eine Neuerung dran. Die Kategorie Sie+Er wurde erstmals als Plauschwettkampf durchgeführt. Der Aare Club stellte 4 Fahrpaare für diese Kategorie wobei unser Präsident, Martin Seiler mit seiner Fahrpartnerin, Marion Honegger sogar einen Kranz holte.

Auch die anderen Wettkämpfer beendeten Ihre Fahrten sehr erfolgreich. Aebi Oliver und Gafner Andreas belegten den zweiten Kranzrang und Seiler Martin belegte mit Brodmann Urs den achten Platz. Weiter fuhren Jordi Nico und Gfeller Louis auf den sensationellen ersten Platz der Kategorie Schüler. In der Vereinswertung erreichte der Aare Club Matte Bern den vierten Platz. Womit das erste Saisonziel erreicht ist.

Die Stimmung während und nach dem Wettkampf war ausgelassen und alle waren bester Laune. Denn zusätzlich zum normalen Wettkampfbetrieb fand noch das bekannte Fischessen des Wasserfahrvereins Rupperswil statt. Das besondere an diesem Fischessen ist, dass die Hechte in einem Stück frittiert und so verkauft werden. Ein besonderer Genuss nach einem anstrengenden Wettfahren.

Fotos: Christine Schütz

Stachelfahrt 2016

Wie immer an Auffahrt veranstaltete der Aare Club Matte Bern auch dieses Jahr eine Stachelfahrt.

Am Donnerstag, 5. Mai 2016, versammelten sich die Mitglieder des Aare Clubs beim Depot des Pontonierfahrvereins Bern, in der Nähe vom Marzili. Die Schiffe wurden ausgerüstet und alle machten sich für den Aufbruch bereit.

Erstes Etappenziel war das Fähribeizli in Muri bei Bern, welches die Gruppe gegen Mittag erreichte. Nach einer kurzen Pause ging die Fahrt in Richtung Muribad weiter.
Nach zwei weiteren anstrengenden Stunden kam das Ziel in Sicht. Das Wetter an diesem Tag war wunderschön und alle genossen die warmen Sonnenstrahlen. Die Aktiven des Aare Clubs stellten sich der Herausforderung, die schwierige Strecke um die Sporen im Muribad zu bewältigen. Jeder wollte es versuchen und nach einigen Stunden mussten die Männer und Frauen fast zum Aufhören gezwungen werden.

Mit einem Schlauchboot, zwei Weidlingen sowie dem Motorboot machten sich alle wieder auf den Weg nach Bern, wo sie mit einem tollen Essen im Depot des Aare Club Matte Bern empfangen wurden. Müde aber zufrieden liessen alle den Abend gemeinsam ausklingen.

Fotos: Christine Schütz

Stachel spitzen

Die Stachel wurden von unseren Materialverwaltern gehärtet und gespitzt. Danke vielmals!

Fischer Club Classics 2015

Das letzte Wettfahren ist vorbei, und somit auch die Saison 2015.

Am Samstag, 3. Oktober 2015 fanden beim Fischer Club in Basel die Fischer Club Classics statt. Dieses Einzelwettfahren sollte ursprünglich bereits im Juli stattfinden, wurde aber wegen den vielen Badegästen verschoben. Viele Vereine hatten die Saison schon abgeschlossen und nahmen gar nicht oder nur mit wenigen Fahrerinnen und Fahrern am Wettkampf teil. Auch der Aare Club startete mit weniger Teilnehmern als gewohnt, doch diejenigen, die kamen, wollten gewinnen.

Startzeit für den Aare Club Matte Bern war um 14:35 Uhr. Als erstes startete unser Präsident, Martin Seiler. Im letzten Jahr belegte er den 2. Platz. Nach ihm fuhren fünf weitere Aktive des Aare Clubs. Anschliessend kamen zwei Senioren, ein Veteran, eine Frau, eine Jungfahrerin sowie ein Schüler.

Am Ende des Tages belegte der Aare Club den zweiten Vereinsrang, mit nur knapp 9 Sekunden Abstand auf den Gastgeber, den Fischer Club Basel. Zudem erhielten Martin Seiler (3. Rang), Sevan Nalbandian (9. Rang), Andreas Gafner (6. Rang, Senioren) sowie Marcel Hari (4. Rang, Veteranen) einen Kranz.

Dieses Wettfahren war der Abschluss einer erfolgreichen Saison. Der Aare Club Matte Bern war bei jedem Wettfahren dieser Saison in den Top 5 der Vereinswertungen, davon sogar zwei Mal auf dem ersten Platz.

Link zur Rangliste der Fischer Club Classics 2015:
http://www.wasserfahren.ch/datenbank/files/Rangliste%2023.%20Classic%202015.pdf

Nun beginnt bereits die Vorbereitung für die nächste Saison. Sodass diese hoffentlich noch erfolgreicher wird.

Schlagrudermeisterschaft 2015

Am Samstag, 19. September 2015, fand die 55. Schlagrudermeisterschaft beim NC Basel statt.

Der Aare Club Matte Bern war auch dieses Jahr wieder der einzige Berner Verein an diesen Meisterschaften. Dadurch freuten sich alle Fahrerinnen und Fahrer umso mehr auf das „etwas andere“ Wettfahren in Basel.

Als erstes starteten die Jüngsten, die Kategorie Jungfahrer. Der Anfang gestaltete sich etwas schwer, da alle zum ersten Mal dabei waren. Nach kurzer Zeit wussten die vier, was zu tun ist, und gaben ihr bestes. Sie belegten den 2. Platz.

Anschliessend startete die Kategorie Frauen. Leider kam kein reines Aare Club Schiff zustande. Doch durch die Tatkräftige Mithilfe von zwei anderen Vereinen, starteten zwei Frauen des Aare Clubs, zusammen mit dem RC Basel und dem WFV St. Alban Basel. So machte die Fahrt allen sehr viel Spass.

Am Nachmittag startete das Berner Langschiff. Dies war zusammengesetzt aus dem Aare Club Matte Bern, dem Wassersportclub Bern sowie dem Wasserfahrverein Bern-Neubrück. Einige von den Fahrern hatten schon im letzten Jahr, Erfahrungen im Langschiff fahren gemacht, andere waren das erste Mal mit dabei. Dank unserem Steuermann mit langjähriger Erfahrung, war die Fahrt ein voller Erfolg. Der Aare Club landete auf dem 5. Platz.

Trotz den mässigen Resultaten war es ein tolles Wettfahren und der Aare Club freut sich bereits auf die nächste Schlagrudermeisterschaft.